Willkommen auf YAP - Spiele, Tipps und Ideen für Eltern und Kinder

Das Konto für Kinder – Ein früher Start ins Finanzleben

Die Kleinen werden heute immer schneller erwachsen. Neben den besorgniserregenden Seiten dieser Entwicklung, lernt der eigene Nachwuchs auch früher finanzielle Verantwortung – zumindest wenn die richtigen Akzente gesetzt werden und dazu gehört ganz eindeutig ein passendes Konto für Kinder. Der Umgang mit Geld begleitet uns schließlich ein Leben lang und kann kaum früh genug trainiert werden. Doch welche Kriterien müssen bei der Auswahl des richtigen Kontos für Kids Beachtung finden?

konto für kinder

Was muss das Konto für Kinder können?

Drei wesentliche Funktionen muss das Sichtkonto für die Kleinen erfüllen. Mehrere Personen müssen die Möglichkeit haben Geld einzuzahlen bzw. auf das Konto zu überweisen. So wird es auch der Verwandtschaft ermöglicht, Geldgeschenke auch aus größerer Entfernung mit besten Glückwünschen zu übermitteln. Der Kontoinhaber, das Kind, sollte ebenso die Möglichkeit besitzen das eigene Taschengeld einzuzahlen, um den Reiz am Sparen zu entdecken. Damit hängt auch das nächste Kriterium zusammen, welches bei keinem Kinderkonto unbeachtet bleiben sollte.


Mehr Informationen:

http://www.konto-online.at/

http://www.kindertipps-wien.at/ein-konto-fuer-kinder-kostenlos-und-mit-guten-zinsen/

http://www.geld-boerse.at/der-kindersparbuch-vergleich/

http://derstandard.at/1356426778302/Brauchen-Kinder-Konten


Das Konto für Kinder befindet sich in der Regel in den schwarzen Zahlen. Deshalb ist eine angemessene Verzinsung essentiell. Die Kids müssen aktiv verfolgen können, wie ihr Guthaben durch die Zinsen anwächst. Dieses Erfolgserlebnis stellt eine Lehre dar, die der Nachwuchs aus dem eigenen Konto ziehen soll: Sparen soll sich lohnen! Wenn wegen schlechter Konditionen kaum Zinsen gezahlt werden, dann fällt dieser wesentliche Beweggrund weg.

Tipp: Während Niedrigzinsphasen, wie wir sie derzeit erleben, kann über eine Art Festgeldkonto verhandelt werden, um die Verzinsung zu erhöhen. Als Taschengeldkonto kann diese Alternative jedoch unpraktisch sein.

Die dritte essentielle Funktion ist das Abheben. Vor allem wenn das Konto für die Auszahlung von Taschengeld genutzt wird, ist die Möglichkeit der jederzeitigen Auszahlung besonders wichtig. Wenn lange Zeit auf ein bestimmtes Ziel gespart wird, dann ist ein Festgeldkonto für Kinder wiederum einem Tagesgeldkonto für Kinder vorzuziehen.

Hinweis: Kinder müssen keine Bankomatkarte bekommen, um auch an den Automaten ständig auf ihr Geld zugreifen zu können. Ein Zugang während der Öffnungszeiten der Filialen mittels Sparkarte oder Sparbuch ist absolut ausreichend. Wenn der Nachwuchs gerade keinen Zugang benötigt, sollten die Eltern die Karte oder das Buch sicher verwahren bzw. bei den ersten Gängen zur Bank auch dabei sein.  Erst ab 16 Jahren sollte über ein Bankomatkarte nachgedacht werden.

Welchen Nutzen kann ein Konto für Kinder bieten?

Neben dem ordentlichen Umgang mit Geld vermittelt das Sichtkonto für Kids oder Jugendliche noch eine weitere wichtige Lehre, wenn die Zielsetzung richtig gewählt wird. Es geht nämlich bei folgenden Vorhaben darum auch längerfristig, sogar über Jahre hinweg, ein Ziel zu verfolgen:

  • Sparen auf den Führerschein
  • Sparen auf das erste Auto
  • Sparen auf das erste Moped
  • Sparen auf die Maturareise
  • Sparen auf den Start ins Studium

Hinweis: Manchmal muss ein Konto für Kinder auch eingerichtet werden, um das Taschengeld eines geschiedenen Elternteils zu überweisen. Dieser Nutzen kommt ebenfalls in Frage. Ein wenig Freude darf zudem nicht übersehen werden.

Die kleinen Geschenke der Banken für die Kinder

Die Bankhäuser bieten besondere Pakete für Kinder an, da sie schon früh die Kunden von morgen binden wollen. Ein angenehmer Nebeneffekt dieser Absicht sind die vielen kleinen Geschenke, die ein Lachen auf die Gesichter der Kids zaubern. Dazu zählen Stofftiere, Eintrittskarten für Vergnügungsparks und selbstverständlich die Mitgliedschaft in diversen Jugendclubs. Durch dieses frühe Werben von potentiell lebenslangen Bankkunden verrechnen die Finanzinstitute in Österreich meist keine Gebühren.

Hinweis: Das größte No-Go für ein Sichtkonto für Kinder oder ein Jugendkonto wären die Kontoführungsgebühren. In einem ersten Schritt sollten alle Angebote aussortiert werden, die Gebühren für die Kontoführung berechnen. Es gehört zwar auch zum Umgang mit Geld, mit Kosten umzugehen, aber eine Schonfrist müssen Kids noch eingeräumt bekommen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*