Willkommen auf YAP - Spiele, Tipps und Ideen für Eltern und Kinder

Grippewelle – so schützen Sie Ihr Kind

Beinahe in jedem Jahr erreicht die Grippe Epidemie-Stärke. Durch Tröpfchen übertragen ist der Virus höchst infektiös. Bei Babys und Kindern stellt sich die Grippe als eine Infektion der oberen Atemwege dar. Erkältung und die echte Influenza ähneln einander, obwohl die Viren unterschiedlichen Typs sind, und können vom Laien nicht wirklich unterschieden werden. Der  Heilungsprozess bei echter Grippe dauert mitunter sehr lange, manchmal kann er sich über Wochen hinziehen. Für Kinder unter 12 Monaten kann die Grippe auch lebensbedrohende Formen annehmen. Selbst wenn der Körper bereits einmal an einem Influenza Virus erkrankt ist, ist kein Schutz gegeben, da sich Grippeviren verändern und in den unterschiedlichsten Varianten auftreten.

Erste Schutzmaßnahmen gegen die Grippe

grippewelle-kinderDa der Influenza Virus durch Husten, Niesen und Sprechen leicht übertragen werden kann, sollte der Umgang mit bereits erkrankten Personen gemieden werden. Heizungsluft fördert ebenfalls das Erkranken. Ist die Luft im Wohnraum zu trocken und zu warm, trocknen die Schleimhäute des Kindes aus. Feuchte Schleimhäute stellen jedoch einen Schutz dar. Auch Abhärtung in frischer Luft ist zu empfehlen, doch sollten Sie darauf achten, dass Ihr Kind auch warm angezogen ist, ohne dass es aber zu einem Hitzestau kommt. Saubere Luft spielt eine wichtige Rolle bei der Anfälligkeit, besonders bei Babys und Kleinkinder. Die Atemwege bilden sich erst aus, verrauchte Luft kann die Anfälligkeit für Atemwegsinfektionen, auch Grippe, erhöhen. Generell ist häufiges Lüften von Vorteil, wobei Zugluft zu vermeiden ist.

Dringen Grippeviren in den Körper ein, heißt es noch lange nicht, dass Ihr Kind auch erkranken muss. Ist das Abwehrsystem in Ordnung und kein Nährboden für Viren  vorhanden, haben die Erreger keine Chance. Gesunde Ernährung, viel Bewegung im Freien und ausreichend Schlaf tragen zur Stärkung des Immunsystems bei.

Weitere Hygienemaßnahmen

Ohne ausreichende Hygienemaßnahmen gibt es keinen Schutz. Nach dem Besuch von öffentlichen Orten, sollten stets die Hände des Kindes sowie die eigenen gewaschen werden. In Grippezeiten kann durchaus dafür ein Desinfektionsmittel verwendet werden. Obst und Gemüse gründlich zu waschen, empfiehlt sich nicht nur, wenn die Grippe im Anmarsch ist. Vermeiden Sie den Händekontakt Ihres Kindes mit Türklinken und den Griffen von Einkaufswagen. Die Finger, die zuvor in Berührung mit dem Influenza Virus gekommen sind, werden vielleicht in den Mund gesteckt. Auch mit dem Schnuller ist Vorsicht geboten. Zu leicht kann er zum Überträger werden.

Alles in allem gibt es keinen hundertprozentigen Schutz, nur Maßnahmen, die das Risiko einer Infektion senken können. Selbst die Grippeschutzimpfung schützt nur teilweise, da es verschiedene Typen von Influenza Viren gibt. Die Schutzimpfung wird von Ärzten  nur für gefährdete Personengruppen, alte und schwache Menschen und bei chronischen Krankheiten empfohlen.

Mehr Infos:

http://www.stern.de/grippe/ansteckungsgefahr-seife-und-frischluft-schuetzen-602340.html

http://www.medhome.at/cms/?page_id=1616

Achtung: Dieser Artikel ersetzt  eine ärztliche Beratung auf keinen Fall , sondern dient zur Information. Wenn Ihr Kind krank ist sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

Deine Meinung ist uns wichtig

*